Hitzschlag

 



Zu einem Hitzschlag kommt es, wenn sich die Körpertemperatur des Hundes auf ein unnatürliches Mass erhöht.

Die Herzfrequenz ist sehr stark erhöht, 200 Schläge pro Minute sind hier keine Seltenheit, der Hund hechelt wie verrückt, auch hier sind Atembewegungen von 200 Mal pro Minute zu verzeichnen, was den Hund natürlich zusätzlich schwächt.
Er versucht so über die Zunge durch Verdunstung die Temperatur zu senken. 
Ein Teufelskreis beginnt in Gang zu kommen.
Es kann jederzeit eine Bewustlosigkeit und dann der Tod des Hundes eintreten.
Vorrangiges Ziel muss es nun sein, den Hund wieder auf seine normale Körpertemperatur von ca. 38°C zu bringen. Dies darf allerdings nur sehr langsam geschehen, weil er sonst in einen Schockzustand übergehen würde, der ebenfalls lebensbedrohlich für ihn wäre.
Es werden zuerst die Pfoten und Beine mit kühlem Wasser benässt, danach der Brust- und Bauchbereich und nun erst der Rücken, bzw. der ganze Hund.

Alles sehr ruhig und bedächtig, Schockgefahr!!!
Der Hund darf trinken, aber kein kaltes Wasser, auch hier besteht sehr grosse Schockgefahr!!!

Es gilt für alle Massnahmen:
Niemals zu kaltes Wasser verwenden!!! Schockgefahr!!!

Da der Hund sehr viel Flüssigkeit und damit auch Elektrolyte, durch das sehr schnelle Hecheln verloren hat, müssen diese wieder zugeführt werden. Dies sollte immer von einem Tierarzt in Form von Infusionen oder Quaddeln durchgeführt werden.
Durch den Elektrolytverlust, kann es auch Stunden nach so einem vermeintlich überstandenen Ereignis, noch zu einem Herzstillstand durch Herzrhythmusstörungen kommen.